Über die Pferde - SulzgrieserStall

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über die Pferde

Alle drei

Da sind sie...zumindest drei bis 22.11.2013


Bianca...
*16.4.1986  V20.8.2018
leider musste Bianca am 20. August 2018 eingeschläfert werden.
Nachdem sie am 15. September 2015 einen schweren Unfall hatte und ihr
Becken in Mitleidenschaft gezogen wurde, konnte sie nicht mehr geritten werden.
Doch war sie nach 12 Monaten Zwangspause im Stall wieder soweit erholt, dass
sie ihren Lebensabend fast 3 Jahre genießen konnte.

Nun hat ihr Becken die Belastung nicht mehr verkraftet und hat zu weiteren
schweren Komplikationen geführt. Deshalb mussten wir sie einschläfern lassen.
Sie wurde 32 Jahre alt.
Wir alle, auch die Pferde, trauern um sie. Deshalb ist der Reitunterricht
bis zum 31. August ausgesetzt.
Wir starten wieder am 3. August zu den normalen Zeiten.

Das ist Ixia...
*1.4.2004

eine Stute, sehr auf Menschen bezogen, kann schmusen ohne Ende.
Hat sich von einer Göre zu einem tollen Reitpferd entwickelt. Manchmal etwas eigenwillig, aber, wie Bianca, sehr einfühlsam und geduldig bei Kindern.
Nur manchmal hat sie ihre 5 Minuten, aber ihre Lehrerin kriegt sie schnell wieder runter.
Nachdem Bianca nun das Reitleben aufgeben musste, ist sie die Nummer 1 im Unterricht. Das macht sie aber hevorragend und muss halt leider nun doppelt soviel arbeiten.
Manchmal wird sie aber auch von Attila unterstützt...und bald kommt ja auch die Tosca dazu.

Tosca

Tosca, unser Neuzugang...
*9.4.2013

links im Bild ;-)
seit dem 16. 11. 2013 bei uns zu Hause.
Ein liebenswertes Fohlen, natürlich zur Zeit der Star im Stall.
(Warum ist Bianca nur so eifersüchtig ?).
Auch sehr auf Menschen bezogen, läuft brav mit,
ist aufmerksam...das wird sicher etwas.

Tosca ist mittlerweile 3 Jahre alt und die Größte in unserem Stall.
Jetzt fängt aber der Ernst des (Pferde-)Lebens an:
Sie wird schon vorsichtig angeritten und ab und zu auch longiert.
Noch ein wenig unbeholfen, aber voller Ehrgeiz macht sie da mit.

Gestatten: Attila
*2.4.2002

Ich bin der Mann hier im Haus.
Ich bin total schreckhaft, beruhige mich bei neuen Sachen aber schnell, wenn ich sie erschnüffeln darf. Ich beisse aber niemanden.
Hie und da stehe ich mit meinen Hufen auch mal auf einem Menschenfuss...tut mir leid, das ist nur, weil ich so aufgeregt bin.
So ein hektisches Geschrei kann ich gar nicht leiden, ich mags lieber etwas gechillter. Aber ich schmuse für mein Leben gerne.
Mittlerweile ist er nicht mehr ganz so schreckhaft, muss aber immer aufmerksam geritten werden. Es lauern immer noch hinter jeder Ecke gefährlich Raubtiere....
Trotzdem: Ein guter Kumpel.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü